Category Archives: Blog

  • -

Nachhaltiger Tourismus: in Massa Lubrense können Sie das

Category:Blog,Pro Loco Aktivitäten,Reisen Tags : 

Nachhaltiger Tourismus ist heute die Wahl, für die sich immer mehr Reisende entscheiden, um in direktem Kontakt mit der Natur zu sein, respektieren und schützen. Massa Lubrense ist das ideale Ziel für diejenigen, die die Gegend erkunden und ihre Essenz kennenlernen möchten.

Hier sind 5 kurze Regeln, um ein echter grüner Tourist zu sein.

Zu Fuß gehen

Wandern auf den Pfaden von Massa Lubrense
Wandern auf den Pfaden von Massa Lubrense

Sich für einen nachhaltigen Tourismus zu entscheiden, bedeutet lange Spaziergänge der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vorzuziehen. Eine großartige Möglichkeit Massa Lubrense zu bewundern und zu schätzen, sind die Wege. Mit einer Gesamtlänge von etwa 110 km gibt es so viele vorgeschlagene Wege, die einen unumgänglichen und unvergesslichen Blick auf die beiden Golfe von Neapel und Salerno bieten.

Kaufen Sie lokales Kunsthandwerk

Kunsthandwerk
Kunsthandwerk

Der Kauf lokaler Handwerksprodukte trägt dazu bei, lokale Realitäten am Leben zu erhalten, die die Geheimnisse des Handwerks seit Generationen weitergegeben haben. Typische Handwerksprodukte, die in Massa Lubrense zu finden sind, sind handgefertigte Arbeiten aus Holz und Keramik, die eine Quelle des kulturellen Reichtums für das Dorf darstellen.

Respektieren Sie die Umwelt

Massa Lubrense: Blaue Flagge seit 2008
Massa Lubrense: Blaue Flagge seit 2008

Nicht verschmutzen, den Verbrauch zu reduzieren und die lokale Flora und Fauna zu respektieren sind einige wertvolle Tipps, die Sie befolgen sollten, um ein wirklich nachhaltiger Tourist zu werden.

Die Notwendigkeit, nachhaltigen Tourismus zu fördern, ist ein zentrales Thema für die Gemeinde Massa Lubrense, die sich seit 2008 der Anerkennung der blauen Flagge rühmen kann. Es wird von der FEE (Foundation for Environmental Education – einer internationalen Stiftung) verliehen. FEE fördert und unterstützt die Gemeinden für ihre gute Umweltpraktiken.

Schutzgebiete respektieren

Die Einhaltung der in Schutzgebieten festgelegten Fangverbote, um den Meeresboden nicht zu beschädigen, keine Abfälle ins Meer zu werfen und die Abgase von Bootsmotoren zu vermeiden, die eine erhebliche Quelle der Luftverschmutzung darstellen, ist sicherlich ein guter Ausgangspunkt für nachhaltigen Tourismus.

Das Meeresschutzgebiet Punta Campanella setzt sich seit Jahren für den Schutz des Territoriums von Massa Lubrense ein. Im Jahr 2014 wurde in der Gegend von Le Mortelle ein ökologisch nachhaltiges Feld gebaut. Es ermöglicht Booten, ohne Anker absolut sicher anzulegen und so die Erhaltung des Meeresbodens zu gewährleisten. Darüber hinaus hat die Einführung des Fangverbots dazu geführt, dass dieser Meeresabschnitt im Laufe der Jahre mit Dorade, Goldbrasse und Sattelbrasse angereichert wurde.

Reduzieren den Verbrauch

Der Versuch, Abfall und Verbrauch zu reduzieren und gleichzeitig Umweltschäden zu vermeiden, ist die Grundlage jeder nachhaltigen Praxis. Zum Beispiel: das Licht ausschalten, prüfen ob das Wasser richtig geschlossen ist und Recycling können gute Praktiken sein, die man nicht nur im Urlaub, sondern auch im Alltag befolgen sollte.

Das Thema Nachhaltigkeit ist der Gastronomie sicher nicht entgangen. Dies ist der Fall beim Sternerestaurant „Don Alfonso 1980“, das nach der Einführung der „Null-Konsum“-Politik mit dem grünen Stern ausgezeichnet wurde. Es ist eine Politik, die sich mit der nachhaltigen Bewirtschaftung von Abfällen befasst und die Politik des Recyclings und der ökologischen Produktion von Rohstoffen bevorzugt.


  • -

Türkische Invasion in Massa Lubrense

Category:Blog,Kultur,Kultur Tags : 
von Miriam Russo

Wir befinden uns im Jahr 1558, als die Türken auf der Suche nach territorialen Eroberungen und Gütern zu plündernden in die Gewässer des Mittelmeers ziehen. Eine dieser Belagerungen ist die türkische Invasion von Massa Lubrense und Sorrento.

Die Invasion

Am 13. Juni 1558 fielen der osmanische Admiral Pialì Pascià und seine Flotte die Halbinsel von Sorrento ein, forderten tausend Todesfälle und machten mindestens 4.000 Gefangene. Etwa 2.000 Korsaren landeten nachts am Strand von Marina del Cantone und erklommen sie schnell die Hänge des Vorgebirges auf der Suche nach Bauernhäusern und anderen Orten, um sie zu plündern und zu brandschatzen. Die Flotte wurde in drei Gruppen aufgeteilt, vierzig Schiffe landeten im Morgengrauen am Fuße von Massa Lubrense und weitere vierzig am Strand von Sorrento. So überraschten die Sarazenen die Bewohner von Massa im Schlaf und machten die wenigen, denen die Flucht gelang, zu Gefangenen.
Trotz der gewalttätigen Ankunft und der ersten Angriffe, kämpften Massesi und Sorrentini, um ihre Heimat zu verteidigen, aber nach 10 Tagen des Kampfes ergaben sie sich vor der Macht der türkischen Armee. Es bleibt “überraschend”, dass keiner der Bewohner der Halbinsel, einschließlich Wachposten und Soldaten, die Invasion bemerkt hatte. Wir erinnern uns nämlich, dass damals bekannt war, dass die Türken seit mehreren Tagen in den Gewässern des Mittelmeers segelten. Aus diesem Grund soll es ein türkischer Verräter gewesen sein, ein Sklave einer Adelsfamilie aus Sorrent, der die Stadttore für Eindringlinge öffnete. Das Ergebnis war die Zerstörung und Plünderung der Stadt und die Gefangennahme von etwa 4.000 Einwohnern, die eingesperrt und in den Laderäumen der Galeeren zusammengekauert nach Konstantinopel gebracht wurden, um auf dem Markt verkauft zu werden.

Die Küstentürme

Nach diesem schrecklichen Ereignis ließ der Vizekönig des Königreichs Neapel, Don Parafan de Ribera, neue und befestigte Wachtürme errichten. In dieser Zeit wurden auch der Turm der Gallier aus dem 14. Jahrhundert und der zeitgenössische von Punta Campanella umgebaut und verbessert. Sie waren so angeordnet, dass sie von den beiden Nachbarn gut einsehbar waren. So konnten im Gefahrenfall Brand- und Rauchmeldungen in einer Kette von Turm zu Turm erstellt werden. Zur gleichen Zeit brach ein Wächter zu Pferd von anderen Türmen auf, die “cavallare” genannt wurden, um die Bewohner des Casali zu warnen.

Einer der Türme, die nach der türkischen Invasion in Massa Lubrense im Jahr 1558 gebaut wurden.

Die Legende

Es gibt auch eine bekannte Legende, die mit der türkischen Invasion von 1558 über die Glocke von Punta Campanella verbunden ist. Nachdem sie die Ereignisse des schrecklichen Angriffs gesehen und erlebt hatten, zogen die Anhänger von Massa Lubrense am 14. Februar, dem Tag des Heiligen Antonius, dem Schutzpatron von Sorrento, in einer Prozession dorthin. Von dort scheint, dass die Läuten einer Glocke aus den Tiefen des Meeres gehört werden konnten. Je stärker sie waren, desto aufgewühlter war das Meer: sie signalisierten also eine unmittelbare Gefahr.

Türkische Invasion in Massa Lubrense: Sarazenenturm von Punta Campanella.


  • -

Die Dorffeste: eine Gelegenheit, die Gegend kennenzulernen

Category:Blog,Featured,Feste und Feiern,Gastronomie Tags : 

von Claudia Fontana, übersetzt von Alessandra Cimmino

Dorffeste sind lokale Volksfeste, die normalerweise mit einem religiösen Feiertag verbunden sind, oft um einem Heiligen zu gedenken. In den meisten Fällen werden die Dorffeste mit Musik und lustigen Aktivitäten belebt. Das gastronomische Angebot ist unvermeidlich. In Massa Lubrense finden im Laufe des Jahres mehrere Feste statt, bei denen Sie die besten Produkte unseres Landes probieren können.

Zucchinifest

Es findet am zweiten Sonntag im Juli im Dorf Acquara statt, um den Schutzpatron San Vito zu feiern. Der Tag von San Vito wird eigentlich am 15. Juni gefeiert, aber es ist üblich das Fest im Juli abzuhalten. Der wichtigste Moment ist sicherlich die Prozession, die das ganze Dorf durchquert. Unter den köstlichen Gerichten, die Sie essen können, gibt es viele Zucchinigerichte wie die berühmte Parmigiana und Spaghetti alla Nerano.

Zitronenfest - Dorffeste
Zitronenfest

Zitronenfest

Zu den bekanntesten Festen der Gegend gehört sicherlich das Zitronenfest. Es findet im Juli statt und ist einem der typischen Produkte unseres Landes gewidmet: der Zitrone. Hier können Sie verschiedene Gerichte und Spezialitäten auf Zitronenbasis wie Sorbet und Risotto probieren und auch den berühmten Limoncello.

Schneckenfest

Sehr bekannt und geschätzt ist auch das Schneckenfest, das am 29. Juni in Monticchio stattfindet. Das Dorffest findet anlässlich des Festes von San Pietro statt. Es beginnt mit einer langen Prozession, gefolgt von der Musikkapelle von Massa Lubrense. Während des Festivals können Sie neben angenehmen musikalischen Darbietungen und verschiedenen Aktivitäten für die Kleinen schmackhafte Schnecken probieren, die auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden.

Kartoffelfest

Das Kartoffelfest hingegen findet im Juli zu Ehren von San Costanzo im Dorf Termini statt. Das Hauptprodukt ist daher die Kartoffel, die die Grundlage aller Gerichte ist, von den ersten Gängen bis zum Dessert. Zu den Spezialitäten gehören Crocchè, Kartoffelravioli und neapolitanische Graffe.

Tomatenfest

Das Tomatenfest findet am ersten Augustwochenende im Dorf Torca anlässlich der Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzpatronin Sant’Anna statt. Was das Zucchinifest betrifft, so findet auch hier das Fest des Heiligen in Wirklichkeit an einem anderen Tag statt, nämlich am 26. Juli. Sie können die Tomate in vielen traditionellen und nicht-traditionellen Rezepten probieren, immer begleitet von Musik und Unterhaltung.

Fiordilattefest

Anlässlich des Patronatsfestes der SS. Salvatore, am 6. August findet im Dorf Schiazzano das Fiordilattefest statt. Fiordilatte, eines der typischen Produkte von Massa Lubrense, ist der Protagonist, aber hier können Sie auch den berühmten Provolone del Monaco und eine große Auswahl an lokalen Käsesorten probieren.

Auberginenfest

Das Auberginenfest findet am 15. August im Dorf Marina della Lobra statt, um das Fest der Madonna dell’Assunta zu feiern. Für die religiöse Feier findet eine Prozession auf dem Seeweg bis zum Felsen von Vervece statt. Am Abend können Sie jedoch verschiedene Gerichte auf der Basis von Auberginen genießen, darunter die berühmten Schokoladenauberginen.


  • -

Versteckte Orte von Massa Lubrense

Category:Blog,Setzt,Wandern Tags : 

von Ilaria Panaro

Massa Lubrense ist ein Gebiet voller Überraschungen, Orte und Aktivitäten für jeden Geschmack. Es gibt sicherlich einige Orte, die bei Touristenstopps an der Tagesordnung sind. Aber jetzt wollen wir Ihnen einige versteckte Orte in Massa Lubrense zeigen, für diejenigen, die sich mit den bekannteren Schönheiten nicht zufrieden geben und nach einer originellen Idee suchen .

Monte San Costanzo

Monte San Costanzo ist ein von Touristen wenig besuchtes Gebiet, das wir wegen seiner Anziehungskraft empfehlen. An diesem Punkt verschmelzen Meer und Himmel miteinander. Hier können Sie sowohl den Golf von Neapel als auch den Golf von Salerno und die Insel Capri bewundern. Es gibt auch eine Treppe, die zur kleinen Kirche San Costanzo führt, wo Sie vom Panorama und der Landschaft begeistert sein werden. Wir empfehlen Ihnen, bei Sonnenuntergang dorthin zu gehen. Der Effekt wird so schön sein, dass Sie glauben werden, Sie seien im Paradies!

Monte San Costanzo unter den versteckten Orten von Massa Lubrense
Monte San Costanzo

Kapelle San Pietro a Crapolla

Bevor Sie die berühmte Bucht des Fiordo di Crapolla erreichen, gibt es eine Treppe mit 700 Stufen, die mit bemalten Keramikfliesen nummeriert sind. Auf der linken Seite dieser Treppe befindet sich die Kapelle San Pietro, die auf den Überresten der alten Abtei San Pietro errichtet wurde. Jedes Jahr am 29. Juni, dem Fest des Heiligen Pietro, pilgern viele Gläubige hierher. Diese Route lohnt sich, weil sie einen wunderbaren Blick auf die kleinen Inseln Li Galli, Insel D’Isca und Vetara bietet. Es gibt auch die Küste von Praiano und das Profil von Punta Penna.

Kapelle San Pietro a Crapolla
Kapelle San Pietro a Crapolla

Aussichtspunkt von Deserto in Sant’Agata

Unter den versteckten Orten schlagen wir auch einen vor, der sich im Zentrum zwischen dem Golf von Neapel und Salerno befindet. Vielleicht kennen viele Sant’Agata sui Due Golfi, aber nur wenige wissen, dass es auf dem Dach des Klosters San Paolo al Deserto einen Aussichtspunkt gibt. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Golfe von Neapel und Salerno. Viele Reisende haben die Schönheiten des Hügels von Deserto gelobt, darunter auch Friedrich Nietzsche.

Aussichtspunkt von Deserto in Sant'Agata
Kloster von Deserto

Höhle von Mitigliano

Für Liebhaber des Tauchens empfehlen wir den Besuch dieser besonderen Höhle namens „von Corvina“, die nur wenige Schritte von Cala di Mitigliano entfernt liegt. Auf einer Tiefe von 15m ruhend, mit einem Durchmesser von etwa 6m, stellt er ein Refugium für kleine Hummer und Meerraben dar, die die Besucher mit ihren Bewegungen verzaubern. Die Höhle besteht aus drei Kammern, aber die Besonderheit der Fauna ist in der dritten vorhanden, wo wir Exemplare von Brotula finden können.

Cala di Mitigliano, einer der versteckten Orte von Massa Lubrense

Die Sarazenentürme

Dieser Küstenabschnitt wurde zwischen dem 9. und 16. Jahrhundert von sarazenischen Piraten überfallen. Diese Situation hat Spuren hinterlassen, die noch heute sichtbar sind: Massa Lubrense ist voller Verteidigungs- und Aussichtstürme. Manche sind nur noch Ruinen, andere wurden den unterschiedlichsten Nutzungen angepasst. Beispiele sind „Torrione“, ein Bauwerk zur Verteidigung des ehemaligen Jesuitenkollegs, und die Turmhäuser, die hauptsächlich von Privatpersonen gebaut wurden.

Sarazenentürme, versteckte Orte in Massa Lubrense
Sarazenentürme

Die Bauernhöfe La Masseria und Il Turuziello

Zum Abschluss dieses kurzen Führers zu den versteckten Orten von Massa Lubrense schlagen wir zwei bekannte Bauernhöfe der Gegend vor: La Masseria und Il Turuziello. Neben der Herstellung typischer Produkte (Provolone del Monaco DOP, Limoncello, Orangen, Öl) bieten sie den Besuchern auch gastronomische Führungen mit köstlichen Verkostungen an.

Turuziello
Turuziello


  • -

Die Osci: das alte Volk von Massa Lubrense

Category:Blog,Kultur Tags : 

von Rosario Sisto

Mehr als ein altes Volk hat Massa Lubrense im Laufe der Jahrhunderte zu seiner Heimat gemacht, genau wie der Rest der italienischen Halbinsel: die alten Römer, die Griechen, die Langobarden und viele andere. Die Geschichte unseres Territoriums ist sicherlich reich.

Unter den vielen Völkern, die diese Ländereien betreten haben, gibt es jedoch eines, dessen frühere Anwesenheit in der Gegend wir dank einer in Punta Campanella gefundenen Inschrift bezeugen können: die Osci.

Das alte italische Volk von Osci

Die Osker waren ein altes italisches Volk, das bereits lange vor der Ankunft der Griechen oder der römischen Eroberungen auf der antiken italienischen Halbinsel sesshaft war. Ihre Herkunft ist angesichts der relativen Knappheit archäologischer Funde heute leider immer noch ungewiss. Verschiedene Autoren haben diesbezüglich jeweils ihre eigenen Hypothesen aufgestellt.

Nach Ansicht einiger Historiker entstand dieses Volk aus der Assimilation der Opici durch samnitische Völker, einem anderen italischen Volk, das sich in Opicia befand. Es war einem alten Territorium, das anscheinend einen großen Teil des heutigen Kampanien umfasste.

Anderen zufolge ist der Name „Osci” nichts weiter als ein zweiter Name, unter dem die Opici selbst bekannt wurden.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass dieses Volk, wahrscheinlich mit den alten Griechen und natürlich mit den Römern in Kontakt kam. Letztere „romanisierten” die Menschen schließlich, wie es ihre Gewohnheit war. Sie zerstörten ihre kulturellen Merkmale, die durch Elemente der römischen Kultur ersetzt wurden.

Oskisch: eine besondere Sprache

Osci, altes Volk von Massa Lubrense
oskisches Alphabet mit Transliteration

Das markanteste Element der Osci war ihre Sprache, das Oskisch.

Es ist eine Sprache indogermanischen Ursprungs, die der oskisch-umbrischen Linie angehört, deren geografische Ausdehnung auf der Halbinsel besonders groß war und praktisch den gesamten Süden umfasste.

Die Sprache wurde vom 6. bis 5. Jahrhundert v. Chr. gesprochen bis zur Romanisierung des Volkes im ersten Jahrhundert v. Chr., die die Ersetzung des Oskischen durch das Lateinische zur Folge hatte.

Was das Oskisch im Kontext der alten italischen Sprachen zu einer ziemlich besonderen Sprache macht, ist, dass es in mindestens 3 verschiedenen Alphabeten geschrieben wurde. Es hatte natürlich sein eigenes Alphabet, das laut Gelehrten aus zwischen 19 und 23 Buchstaben bestand. Aber es wurden auch einige oskische Dokumente gefunden, die in lateinischen und griechischen Alphabeten geschrieben waren.

Osci-Kultur und Gesellschaft

Die Osci waren ein Volk, das seinen Lebensunterhalt hauptsächlich auf Ackerbau und Viehzucht stützte. Büffelzucht waren weit verbreitet, wovon sich möglicherweise der heutige Brauch in Kampanien ableitet, diese Tiere zu züchten.

Die Familie war der Eckpfeiler ihrer meist patriarchalischen Gesellschaftsstruktur. Die oskische Gesellschaft sah jahrhundertelang keine Sklaven, die jedoch nach dem Kontakt mit den Griechen eingeführt wurden.

Was ihre Religion betrifft, so scheint es, dass die Osci Gottheiten verehrten, die mit natürlichen Elementen wie Sonne und Erde verbunden waren. Der Kult der Mater Matuta war unter ihnen sehr wichtig.

Gerade die oskische Kultur schuf ein wichtiges Genre der Theaterdarstellung: die Atellana-Komödie. Dieses Theatergenre verdankt seinen Namen der kampanischen Stadt Atella, einer der alten Osci-Städte. Es bestand hauptsächlich in der meist improvisierten Darstellung von Szenen mit volkstümlichem und lächerlichem Ton, in denen typische Charaktere zusammenspielten wie zum Beispiel der Diener, der Herr, der alte Narr, der Vielfraß und viele andere. Jeder dieser Typen zeichnete sich durch eine bestimmte grotesk aussehende Maske aus. Diese Gattung war in der Antike schon bei den Römern sehr beliebt und ist bis heute das größte uns bekannte Zeugnis der oskischen Kultur.

Bewundern Sie die Geschichte das alte Volk von Massa Lubrense

Leider wissen wir immer noch relativ wenig über die Osci, da wir uns nur auf die wenigen archäologischen Funde verlassen können, die in der Region Kampanien verstreut sind. Massa Lubrense mit seinen Funden dieser alten Bevölkerung wird daher ein ziemlich interessantes Ziel für alle sein, die mehr über die Geschichte der Osci sowie über die anderer italischer Völker erfahren möchten, deren Spuren noch in der Gegend vorhanden sind. Deshalb ermutigen wir Sie alle, ob Sie echte Gelehrte der alten Geschichte oder einfach nur neugierig sind die Vergangenheit unseres Landes kennenzulernen, hierher zu kommen und mit eigenen Augen zu bewundern, was von unseren alten Ursprüngen übrig geblieben ist!


  • -

Mythen und Legenden über Massa Lubrense

Category:Blog,Featured,Kultur Tags : 
von Miriam Russo

Das Gebiet von Massa Lubrense ist nicht nur voller natürlicher Schönheit, sondern auch voller Magie und Mysterien, weil es der Hintergrund zahlreicher Mythen und Legenden war. Es geht um Episoden von historischer Bedeutung, die die europäische Kultur geprägt haben. Nur wenige wissen, dass sich diese mythischen Geschichten in diesem Gebiet abgespielt wurden. Aus diesem Grund haben wir für Sie einige der berühmtesten und kuriosesten Mythen und Legenden über Massa Lubrense ausgewählt.

Der Mythos der Sirenen

Unter den berühmtesten Mythen finden wir den der Meerjungfrauen. In Homers Odyssee finden wir Kreaturen mit mythischem Aussehen – halb Frau und halb Vogel oder Fisch – und mit einem betörenden und täuschenden Charakter.
Laut dem Mythos lebten die homerischen Sirenen in Korrespondenz mit den heutigen Li Galli-Inseln, die die Alten Sirenuse nannten – ein von ihnen abgeleiteter Ortsname. Von hier lockten die Meerjungfrauen die Seeleute mit ihren Liedern und verschlangen ihre Körper.
Ulysses war auch ein Seefahrer, der während seiner Rückkehr nach Ithaka dieses Gebiet durchquerte. Er war sich jedoch der Reize dieser Kreaturen sehr wohl bewusst, also befahl er seinen Männern, ihn zu fesseln und ihnen die Ohren mit Wachs zu verstopfen. Der Legende erzählt von Meerjungfrauen, die frustriert und enttäuscht von ihrem Versagen waren, deshalb ließen sich ins Meer sterben und wurden von den Wellen davongetragen.

Mythen und Legenden über Massa Lubrense: die homerischen Sirenen
Li Galli-Inseln
Isolotti Li Galli, ambientazione del mito delle sirene

Vervece

„O’ Revece“ oder Vervece, ist ein charakteristischer Felsen von Massa Lubrense, der liegt in Marina della Lobra. Es ist der Hintergrund der Geschichte zweier Maler: Carlo Amalfi und Luigi Blower. Luigi brachte dem armen Carlo eine Reihe unendlicher Bosheiten ein. Carlo beschloss sich zu rächen: während eines Sturms ließ er seinen Freund auf dem Felsen zurück, der nicht schwimmen konnte. Am nächsten Morgen stellte er jedoch fest, dass es keine Spur von Luigi gab und fand sich in der Reue wieder, seinen Tod verursacht zu haben. Carlo lebte mit dieser Schuld, bis rief er einen Mönch des Kapuzinerklosters zur Beichte: er entdeckte, dass der Mönch sein Freund Luigi Blower war. Sein Freund wurde am Tag des Vorfalls von einem Procidani-Boot gerettet. Dann zog er sich in ein Kloster zurück, um für seine Sünden zu büßen. Mit dieser Nachricht konnte Charles von den Schmerzen befreit sterben, die ihn bisher geplagt hatten.

Vervece
Il Vervece

Die Janare von “Prete Janche”

Eine weitere mysteriöse Legende über Massa Lubrense und insbesondere über die Ortschaft Prete Janche ist die der Janare. Nach allgemeiner Vorstellung ist die Janara ein weibliches Ungeheuer, das fliegen kann und nachts agiert vor allem in der Gegend von Nerano.
In der Antike, in der Zeit von September bis November, gingen Wachteljäger nach Prete Janche, einem sehr günstigen Ort für die Jagd auf diese Vögel, besonders nachts. Der Legende nach war dieser Ort jedoch auch die Versammlung der Janaras. Tatsächlich wurden die Jäger Zeuge seltsamer Phänomene: in der Nacht, auch bei gutem Wetter Luftwirbel erzeugt, gefolgt von Pfeifen. Einigen Zeugen zufolge tauchten bei einigen Gelegenheiten große und uneinnehmbare Vögel auf und es wurden seltsame Lieder und Schreie gehört. All diese Ereignisse ließen jeden fliehen – und nie wieder zurückkehren – der nur versucht hatte, sich diesem Gebiet zu nähern.

Die Glocke von Punta Campanella

Während der verheerenden türkischen Invasion von 1558 in Massa Lubrense und Sorrento plünderten die Sarazenen die Kirche von Sant’Antonino Abate, dem Schutzpatron von Sorrento. Unter den verschiedenen wertvollen Gegenständen, die gestohlen wurden, befand sich auch die Bronzeglocke. Als die Flotte Sorrento verließ, in der Nähe von Punta Campanella, blockierte eine mysteriöse Kraft das Schiff, das die Glocke trug und hinderte es weiterzufahren. Die türkischen Piraten begannen, einen Teil der geplünderten Waren ins Meer zu werfen, um zu fliehen, aber nur als sie die Glocke loswurden, gelang es ihnen. Der Legende nach kann mann seitdem jedes Jahr am 14. Februar – dem Tag, an dem der Schutzpatron gefeiert wird – der Klang der Glocke von Punta Campanella vom Meeresgrund hören.

Punta Campanella
Punta Campanella

Diese sind nur einige der fantastischen Geschichten und Legenden von Massa Lubrense. Eine weitere Gelegenheit sich führen und transportieren zu lassen, um die tausend Facetten zu entdecken, die dieses magische Gebiet ausmachen.


  • -

Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense

Category:Blog,Setzt,Reisen Tags : 

von Miriam Russo

Das Gebiet von Massa Lubrense zeichnet sich durch ohnegleiche und unumgängliche Orte aus. Die Vielfalt macht es einzigartig in seiner Art. In diesem Artikel schlagen wir Ihnen nur einige der Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense vor, die Sie absolut nicht aufgeben können.

“Herz” von Baia di Ieranto

Der erste unserer Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense ist das „Herz“ von Baia di Ieranto. Ein Ort, der in Magie und Legenden gehüllt zu sein scheint. Der Geschichte nach wäre es das Gebiet, in dem Ulysses, der nach Ithaka zurückkehrte, die Sirenen traf. An diesem verzauberten Ort werden Sie das kristallklare Wasser und die herrlichen Strände genießen, die die Gegend zu bieten hat.

Leuchtturm Punta Campanella

Der Leuchtturm befindet sich im geschützten Meeresgebiet des Vorgebirges von Punta Campanella und schafft zweifellos ein suggestives und verzaubertes Szenario. Vor Ihren Augen entsteht eine Atmosphäre der Faszination und des Mysteriums, die Ihnen den Atem raubt. Besonders nachts ist es unverzichtbar, wenn der Leuchtturm zusammen mit den Sternen zu leuchten scheint.

Fjord von Crapolla

Ein weiterer überraschender und Instagram-würdigsten Ort ist der Fjord von Crapolla. Es ist eine der besonderen Buchten von Massa Lubrense, dass nicht nur für den Badetourismus sehr wichtig ist, sondern auch reich an Geschichte ist. Das Gebiet ist auch zu Fuß von Torca leicht zu erreichen, sodass Sie die herrlichen Trekkingrouten genießen können, die der Ort bietet.

Berg von San Costanzo

Es ist ein Berg mit zwei Gipfeln, der höchste in Massa Lubrense, von dem aus man einen 360-Grad-Blick auf den Golf von Neapel und Salerno bis zu den Inseln Ischia und Procida hat. Darüber hinaus finden Sie auf der linken Spitze des Berges auch die charakteristische weiße Kirche, die dem gleichnamigen Heiligen gewidmet ist. Es ist ein eindrucksvoller Ort, den wir empfehlen Sie, nicht aufzugeben.

https://www.instagram.com/p/CJgkJUuBGFd/?igshid=MDJmNzVkMjY=

Die kleine Bucht von Mitigliano

Der letzte und magische Ort in Massa Lubrense ist die kleine Bucht von Mitigliano, ein idealer Ort, um das kristallklare Meer und ein sensationelles Panorama zu genießen. Die Kleine Bucht von Mitigliano ist in der Tat eine Bai, die auf die Insel Ischia und Punta Campanella blickt. Außerdem können Sie bei ruhigem Meer und Ebbe die eindrucksvolle Höhle betreten, die dieses Erlebnis noch spezieller macht.

Durch die Entdeckung dieser Orte werden Ihre sozialen Netzwerke einzigartig und Sie zufrieden, einen kleinen Teil von Massa Lubrense gekannt zu haben.


  • -
Olive da olio Massa Lubrense

Entdecken Sie das Massa Lubrense-Öl

Category:Blog,Featured,Gastronomie,Gastronomie Tags : 

Geschrieben von Eleonora Aiello

Die Anwesenheit des Olivenbaums in Massa Lubrense hat uralte Wurzeln und die Herstellung von Olivenöl ist eine jener Traditionen, die sich über die Zeit hinweg bewährt haben. Es geht um eine Geschichte, die aus Düften, Schönheit und einer starken Verbundenheit mit Erde und seine Früchte besteht.

Nach dem griechischen Mythos geht die Geburt des ersten Olivenbaums auf die Göttin Athene zurück. Bereits die Pilger, die zum Tempel der Athena-Minerva auf dem Vorgebirge von Punta Campanella gingen, kauften unterwegs Öl. Es wurde verwendet, um der Gottheit ein Opfer darzubringen, wie die vor Ort gefundenen und im Georges Vallet Museum aufbewahrten Behälter belegen.

Seitdem hat der Olivenbaum dieses Land nie verlassen und prägt die gesamte Landschaft der Halbinsel von Sorrento. Die besonderen orografischen Bedingungen, das typisch mediterrane Klima, die vulkanische Beschaffenheit des Bodens machen die Umgebung der Halbinsel ursprünglich und typisch, ebenso wie das dort produzierte Öl typisch ist.

Olivenbaum
Olivenbaum

Das DOP-Öl „Penisola Sorrentina“

Das DOP-Zeichen wird von der EU erteilt, für Lebensmittel, deren Eigenschaften vom Ursprungsgebiet abhängen und in direktem Zusammenhang damit stehen. Dazu gehört seit 1998 auch das native Olivenöl extra DOP „Penisola Sorrentina“. Diese Anerkennung sieht eine einzuhaltende Produktionsspezifikation vor.

Dieses Öl hat einige besondere Eigenschaften: gelbe Farbe mit grünen Reflexen, fruchtiger und aromatischer Kräutergeruch, süßer Geschmack mit bitteren und würzigen Noten. Der Säuregehalt übersteigt nie den Wert von 0,80 %. Er passt besonders gut zu gegrilltem Fisch und Gemüse, die seinen Geschmack voll zur Geltung bringen.

Das DOP-Öl „Penisola Sorrentina“ wird durch Pressen von nicht weniger als 65 % der „Minucciola“-Oliven (auch als „Olivenbäume“ bekannt) gewonnen. Der Name leitet sich von der geringen Größe der Oliven ab, die jedoch in großen Mengen vorhanden sind, sowie von der guten Ausbeute und Qualität. Der Olivenbaum für Öl ist ohne Zweifel die am weitesten verbreitete Sorte auf der Halbinsel von Sorrento. Es passt sich perfekt an das Klima unseres Landes an und macht tatsächlich etwa 80% des gesamten Erbes des Olivenanbaus aus.

DOP-Öl „Penisola Sorrentina“
DOP-Öl „Penisola Sorrentina“

Olivenernte

Die Olivenernte findet jedes Jahr zwischen Oktober und Dezember statt. Je früher sie geerntet werden, desto bitterer der Geschmack. Wenn die Oliven reifen, wird der Geschmack süßer.

Neben Bauernhöfen besitzen viele Familien in Massa Lubrense kleine oder große Olivenhaine. Die Erntezeit wird so zu einem Moment des Familientreffens, in dem jede Hilfe wertvoll ist und jeder seinen Teil dazu beitragen kann.

Zunächst werden große feinmaschige Netze unter die Bäume gelegt, damit sie die geernteten Oliven aufnehmen können. Die Oliven werden schonend von den Zweigen entfernt, von Hand oder mit Hilfe kleiner Rechen. Um den Transport zu erleichtern, werden die Oliven dann in Kisten gelegt. Die Oliven müssen innerhalb von drei Tagen nach der Ernte verarbeitet werden, da sie oxidieren und sauer werden könnten.

Herstellung von Olivenöl

In der Ölmühle werden die Oliven, nachdem sie entblättert, gewaschen und getrocknet wurden, dem Mahlprozess zugeführt. Es darin besteht, die Oliven zu komprimieren, um eine dicke und cremige Paste mit einem scharfen Geruch zu erhalten. Dieses Verfahren kann mit einem Granit- oder mechanischen Brecher durchgeführt werden, in diesem Fall sprechen wir von Auspressen.

Anschließend gehen wir zur Knetphase, um die in der Paste vorhandenen Mikroöltropfen durch kontinuierliches Mischen zu aggregieren.

Das Quetschen ist die letzte Phase und kann auf zwei Arten erfolgen: heiß oder kalt. Beim Heißpressen werden Wärmequellen verwendet, um die Extraktion und Ausbeute des Produkts zu erleichtern. Bei der Kaltpressung hingegen liegen die Temperaturen unter 27 °C: sies garantiert die beste Qualität des extrahierten Öls, auch wenn die Ausbeute nicht sehr hoch sein wird.

Am Ende der Pressung erhält man ein bereits brauchbares Öl, das essbar ist, auch wenn es sehr trüb ist. Nach dem Filtern und nachdem sich die Rückstände auf dem Boden abgesetzt haben, ist unser Öl bereit für die Abfüllung.

Die Flaschen bestehen aus dunklem Glas, um das Öl vor Licht- und Wärmequellen zu schützen und seine organoleptischen Eigenschaften zu erhalten.

Aktivität

Jedes Jahr organisiert der Nationale Verein „Città dell’Olio“ in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen den „Spaziergang zwischen den Olivenbäumen“, um die Verbindung zwischen den Bürgern und ihrem Land wiederherzustellen.


  • -

Die Aussichtspunkte von Massa Lubrense

Category:Blog,Featured,Reisen,Setzt Tags : 

von Serena Lobianco

Das Gebiet von Massa Lubrense kann auch von oben bewundert werden und zwar von den Gipfeln der Berge und von den Aussichtspunkten. Die Landschaftswunder sind zahlreich und über das ganze Land verstreut. Aus diesem Grund haben wir eine Rangliste von 5 Aussichtspunkten ausgewählt, von denen einige der besten Panoramen von Massa Lubrense bewundern können.

Aussichtspunkt von Annunziata 

In der malerischen Umgebung der einstigen Altstadt von Massa Lubrense liegt das Belvedere des kleinen Dorfes Annunziata. Der erste Schritt ist das Betreten des Dorfes; sobald Sie in Annunziata Kirche angekommen, führt eine kurze Treppe zum Belvedere. Zu dem Zeitpunkt öffnet sich sofort der gesamte Golf von Neapel, von der Insel Capri bis zum Vesuv.

Aussichtspunkte: Annunziata Belvedere

Aussichtspunkt von Termini

Unter den Aussichtspunkten von Massa Lubrense ist Termini Belvedere ein Treffpunkt für Liebhaber der Insel Capri. Tatsächlich können Sie vom Termini-Platz das kristallklare Wasser genießen, das von der immergrünen Form der Insel Capri unterbrochen wird. Die Insel scheint so nah, dass man es fast berühren zu können scheint.

Aussichtspunkte: Termini Belvedere

Kloster in “Deserto”

In Sant’Agata sui due golfi gibt es einen außergewöhnlichen Aussichtspunkt. Nach einem angenehmen Spaziergang auf einem von Bäumen gesäumten Weg, erreichen Sie das Kloster in “Deserto”, von dessen Turm Sie einen unvergesslichen Blick auf die Golfe von Neapel und Salerno genießen können.

Aussichtspunkte: Wüstenkloster Belvedere

Berg San Costanzo

Sie können den Pinienwald des Berges San Costanzo auch mit dem Auto erreichen, oder Sie müssen einen Pfad von Termini nehmen, den im Durchschnitt anstrengend ist. Belohnt wird diese Anstrengung jedoch durch die grandiose Aussicht, die uns das Panorama vorhält, sobald wir bei der San Costanzo Kirche ankommen. Unter den Aussichtspunkten von Massa Lubrense ist dies sicherlich der eindrucksvollste, denn von hier aus ist unser Blick nicht nur in eine Richtung gerichtet, sondern hat einen 360°-Blick zur Verfügung.

Aussichtspunkte: Berg San Costanzo Belvedere

Pennino

Der letzte Aussichtspunkt in unserem Ranking könnte nur Pennino sein. Von der Spitze der Terrasse kann der Betrachter den Blick auf das Naturschauspiel genießen, das der Golf von Neapel und die Insel Capri bieten. In den Dämmerungsstunden ist die umgebende Atmosphäre in besondere Farbtöne getaucht, was das Erlebnis romantisch und stimmungsvoll macht.

Pennino, unter den Aussichtspunkten des Zentrums von Massa Lubrense

Wenn Sie den Artikel gelesen haben, müssen Sie Massa Lubrense einfach besuchen. Auf diese Weise erleben Sie die Aussichtspunkte persönlich und entdecken die vielen touristischen Ziele.

Folgen Sie unserem Instagram, um mehr Aussichtspunkte zu sehen!


  • -

5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche

Category:Blog,Featured,Gastronomie Tags : 

von Miriam Russo

Eine der größten Stärken des Gebiets ist sicherlich die Küche, die mit ihrer großen Vielfalt an Produkten in der Lage ist, auf jeden Geschmack und Gaumen einzugehen und ein einzigartiges und unwiederholbares Erlebnis zu bieten. Nachfolgend 5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche, die wir Ihnen empfehlen zu probieren und zu genießen, besonders nachdem Sie sich der Erkundung gewidmet haben, die die intensiven Landschaften von Massa Lubrense bieten.

Algen-Zeppoline.

Algen-Zeppoline

Die ideale Vorspeise, um die schmackhafte lokale Küche kennen zu lernen, sind die Algen-Zeppoline: dies sind Krapfen aus „gewachsenem Teig“ (typische neapolitanische Bezeichnung für gesäuerten Teig), denen Meeresalgen hinzugefügt werden. Die Kombination ergibt einen charakteristischen und einzigartigen Duft des Meeres. Durch ihre Schlichtheit passen sie zu jedem Anlass und persönlichen Geschmack.

Eines der 5 unumgänglichen Gerichte der lokalen Küche: Spaghetti Nerano.

Spaghetti Nerano

Als Klassiker der neapolitanischen Küche und als erster Gang, der seinen Namen von dem gleichnamigen Weiler Massa Lubrense hat, sind Spaghetti Nerano fast ein Symbol des lokalen Territoriums. Sie bestehen aus Zucchini, die zuerst gebraten und dann mit Basilikum und Provolone kombiniert werden, mit Variationen, die auch die Verwendung von Butter und Caciotta beinhalten. Dies ist auch ein einfaches, aber exquisites Gericht.

Ravioli Caprese

Ravioli Caprese.

Als Alternative ist ein weiterer sehr guter erster Gang die Ravioli Caprese. Das Trio aus Basilikum, fadenförmigem Mozzarella und Tomaten macht dieses Gericht komplett und schmackhaft. Mit seiner Einfachheit, aber gleichzeitig Güte, ermöglicht es Ihnen, Geschmack und Tradition auf den Tisch zu bringen und die schwierigsten Gaumen zu erobern.

Unumgängliche Gerichte: gegrillter Schwertfisch, gewürzt mit Salz, Öl, Zitrone und Lorbeerblättern.

Gegrillter Schwertfisch

Die vierte unserer 5 unumgänglichen lokalen Gerichte ist gegrillter Schwertfisch. Dieses zweite Gericht gehört zu den köstlichsten der Tradition. Am Gaumen hat Schwertfisch einen intensiven und angenehmen Geschmack, der durch das Marinieren in Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Petersilie verstärkt wird. Das Grillen bringt die Gerüche und Aromen dieses einfachen und köstlichen Rezepts noch mehr zur Geltung. Sicherlich zu den empfehlenswertesten Gerichten.

Unumgängliche Gerichte: eine Portion Zitronentorte Delizia.

Zitronentorte Delizia

Zum Abschluss des idealen Mittagessens im Zeichen des guten Geschmacks und der Tradition darf der Zitronentorte Delizia nicht fehlen. Es ist ein delikates Dessert aufgrund der Limoncello-Creme, aber hat gleichzeitig einen starken Geschmack dank den Zitronen, aus denen es besteht. Zitronen ermöglichen es Ihnen, sich gleichzeitig zu erfrischen und zu genießen. Alles kombiniert mit dem weichen Biskuitkuchen, der die Grundlage für das perfekte Dessert bildet.


Das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was das Land und die Küche von Massa Lubrense zu bieten haben. Ein hypothetisches Menü, um mehr über seine Produkte und gleichzeitig seine Wurzeln zu erfahren. Die perfekte Übereinstimmung zwischen Güte und Geschichte, die jeder entdecken sollte.