Tag Archives: Geschichte

  • -

Türkische Invasion in Massa Lubrense

Category:Blog,Kultur,Kultur Tags : 
von Miriam Russo

Wir befinden uns im Jahr 1558, als die Türken auf der Suche nach territorialen Eroberungen und Gütern zu plündernden in die Gewässer des Mittelmeers ziehen. Eine dieser Belagerungen ist die türkische Invasion von Massa Lubrense und Sorrento.

Die Invasion

Am 13. Juni 1558 fielen der osmanische Admiral Pialì Pascià und seine Flotte die Halbinsel von Sorrento ein, forderten tausend Todesfälle und machten mindestens 4.000 Gefangene. Etwa 2.000 Korsaren landeten nachts am Strand von Marina del Cantone und erklommen sie schnell die Hänge des Vorgebirges auf der Suche nach Bauernhäusern und anderen Orten, um sie zu plündern und zu brandschatzen. Die Flotte wurde in drei Gruppen aufgeteilt, vierzig Schiffe landeten im Morgengrauen am Fuße von Massa Lubrense und weitere vierzig am Strand von Sorrento. So überraschten die Sarazenen die Bewohner von Massa im Schlaf und machten die wenigen, denen die Flucht gelang, zu Gefangenen.
Trotz der gewalttätigen Ankunft und der ersten Angriffe, kämpften Massesi und Sorrentini, um ihre Heimat zu verteidigen, aber nach 10 Tagen des Kampfes ergaben sie sich vor der Macht der türkischen Armee. Es bleibt “überraschend”, dass keiner der Bewohner der Halbinsel, einschließlich Wachposten und Soldaten, die Invasion bemerkt hatte. Wir erinnern uns nämlich, dass damals bekannt war, dass die Türken seit mehreren Tagen in den Gewässern des Mittelmeers segelten. Aus diesem Grund soll es ein türkischer Verräter gewesen sein, ein Sklave einer Adelsfamilie aus Sorrent, der die Stadttore für Eindringlinge öffnete. Das Ergebnis war die Zerstörung und Plünderung der Stadt und die Gefangennahme von etwa 4.000 Einwohnern, die eingesperrt und in den Laderäumen der Galeeren zusammengekauert nach Konstantinopel gebracht wurden, um auf dem Markt verkauft zu werden.

Die Küstentürme

Nach diesem schrecklichen Ereignis ließ der Vizekönig des Königreichs Neapel, Don Parafan de Ribera, neue und befestigte Wachtürme errichten. In dieser Zeit wurden auch der Turm der Gallier aus dem 14. Jahrhundert und der zeitgenössische von Punta Campanella umgebaut und verbessert. Sie waren so angeordnet, dass sie von den beiden Nachbarn gut einsehbar waren. So konnten im Gefahrenfall Brand- und Rauchmeldungen in einer Kette von Turm zu Turm erstellt werden. Zur gleichen Zeit brach ein Wächter zu Pferd von anderen Türmen auf, die “cavallare” genannt wurden, um die Bewohner des Casali zu warnen.

Einer der Türme, die nach der türkischen Invasion in Massa Lubrense im Jahr 1558 gebaut wurden.

Die Legende

Es gibt auch eine bekannte Legende, die mit der türkischen Invasion von 1558 über die Glocke von Punta Campanella verbunden ist. Nachdem sie die Ereignisse des schrecklichen Angriffs gesehen und erlebt hatten, zogen die Anhänger von Massa Lubrense am 14. Februar, dem Tag des Heiligen Antonius, dem Schutzpatron von Sorrento, in einer Prozession dorthin. Von dort scheint, dass die Läuten einer Glocke aus den Tiefen des Meeres gehört werden konnten. Je stärker sie waren, desto aufgewühlter war das Meer: sie signalisierten also eine unmittelbare Gefahr.

Türkische Invasion in Massa Lubrense: Sarazenenturm von Punta Campanella.


  • -

Die Osci: das alte Volk von Massa Lubrense

Category:Blog,Kultur Tags : 

von Rosario Sisto

Mehr als ein altes Volk hat Massa Lubrense im Laufe der Jahrhunderte zu seiner Heimat gemacht, genau wie der Rest der italienischen Halbinsel: die alten Römer, die Griechen, die Langobarden und viele andere. Die Geschichte unseres Territoriums ist sicherlich reich.

Unter den vielen Völkern, die diese Ländereien betreten haben, gibt es jedoch eines, dessen frühere Anwesenheit in der Gegend wir dank einer in Punta Campanella gefundenen Inschrift bezeugen können: die Osci.

Das alte italische Volk von Osci

Die Osker waren ein altes italisches Volk, das bereits lange vor der Ankunft der Griechen oder der römischen Eroberungen auf der antiken italienischen Halbinsel sesshaft war. Ihre Herkunft ist angesichts der relativen Knappheit archäologischer Funde heute leider immer noch ungewiss. Verschiedene Autoren haben diesbezüglich jeweils ihre eigenen Hypothesen aufgestellt.

Nach Ansicht einiger Historiker entstand dieses Volk aus der Assimilation der Opici durch samnitische Völker, einem anderen italischen Volk, das sich in Opicia befand. Es war einem alten Territorium, das anscheinend einen großen Teil des heutigen Kampanien umfasste.

Anderen zufolge ist der Name „Osci” nichts weiter als ein zweiter Name, unter dem die Opici selbst bekannt wurden.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass dieses Volk, wahrscheinlich mit den alten Griechen und natürlich mit den Römern in Kontakt kam. Letztere „romanisierten” die Menschen schließlich, wie es ihre Gewohnheit war. Sie zerstörten ihre kulturellen Merkmale, die durch Elemente der römischen Kultur ersetzt wurden.

Oskisch: eine besondere Sprache

Osci, altes Volk von Massa Lubrense
oskisches Alphabet mit Transliteration

Das markanteste Element der Osci war ihre Sprache, das Oskisch.

Es ist eine Sprache indogermanischen Ursprungs, die der oskisch-umbrischen Linie angehört, deren geografische Ausdehnung auf der Halbinsel besonders groß war und praktisch den gesamten Süden umfasste.

Die Sprache wurde vom 6. bis 5. Jahrhundert v. Chr. gesprochen bis zur Romanisierung des Volkes im ersten Jahrhundert v. Chr., die die Ersetzung des Oskischen durch das Lateinische zur Folge hatte.

Was das Oskisch im Kontext der alten italischen Sprachen zu einer ziemlich besonderen Sprache macht, ist, dass es in mindestens 3 verschiedenen Alphabeten geschrieben wurde. Es hatte natürlich sein eigenes Alphabet, das laut Gelehrten aus zwischen 19 und 23 Buchstaben bestand. Aber es wurden auch einige oskische Dokumente gefunden, die in lateinischen und griechischen Alphabeten geschrieben waren.

Osci-Kultur und Gesellschaft

Die Osci waren ein Volk, das seinen Lebensunterhalt hauptsächlich auf Ackerbau und Viehzucht stützte. Büffelzucht waren weit verbreitet, wovon sich möglicherweise der heutige Brauch in Kampanien ableitet, diese Tiere zu züchten.

Die Familie war der Eckpfeiler ihrer meist patriarchalischen Gesellschaftsstruktur. Die oskische Gesellschaft sah jahrhundertelang keine Sklaven, die jedoch nach dem Kontakt mit den Griechen eingeführt wurden.

Was ihre Religion betrifft, so scheint es, dass die Osci Gottheiten verehrten, die mit natürlichen Elementen wie Sonne und Erde verbunden waren. Der Kult der Mater Matuta war unter ihnen sehr wichtig.

Gerade die oskische Kultur schuf ein wichtiges Genre der Theaterdarstellung: die Atellana-Komödie. Dieses Theatergenre verdankt seinen Namen der kampanischen Stadt Atella, einer der alten Osci-Städte. Es bestand hauptsächlich in der meist improvisierten Darstellung von Szenen mit volkstümlichem und lächerlichem Ton, in denen typische Charaktere zusammenspielten wie zum Beispiel der Diener, der Herr, der alte Narr, der Vielfraß und viele andere. Jeder dieser Typen zeichnete sich durch eine bestimmte grotesk aussehende Maske aus. Diese Gattung war in der Antike schon bei den Römern sehr beliebt und ist bis heute das größte uns bekannte Zeugnis der oskischen Kultur.

Bewundern Sie die Geschichte das alte Volk von Massa Lubrense

Leider wissen wir immer noch relativ wenig über die Osci, da wir uns nur auf die wenigen archäologischen Funde verlassen können, die in der Region Kampanien verstreut sind. Massa Lubrense mit seinen Funden dieser alten Bevölkerung wird daher ein ziemlich interessantes Ziel für alle sein, die mehr über die Geschichte der Osci sowie über die anderer italischer Völker erfahren möchten, deren Spuren noch in der Gegend vorhanden sind. Deshalb ermutigen wir Sie alle, ob Sie echte Gelehrte der alten Geschichte oder einfach nur neugierig sind die Vergangenheit unseres Landes kennenzulernen, hierher zu kommen und mit eigenen Augen zu bewundern, was von unseren alten Ursprüngen übrig geblieben ist!


  • -

Mythen und Legenden über Massa Lubrense

Category:Blog,Featured,Kultur Tags : 
von Miriam Russo

Das Gebiet von Massa Lubrense ist nicht nur voller natürlicher Schönheit, sondern auch voller Magie und Mysterien, weil es der Hintergrund zahlreicher Mythen und Legenden war. Es geht um Episoden von historischer Bedeutung, die die europäische Kultur geprägt haben. Nur wenige wissen, dass sich diese mythischen Geschichten in diesem Gebiet abgespielt wurden. Aus diesem Grund haben wir für Sie einige der berühmtesten und kuriosesten Mythen und Legenden über Massa Lubrense ausgewählt.

Der Mythos der Sirenen

Unter den berühmtesten Mythen finden wir den der Meerjungfrauen. In Homers Odyssee finden wir Kreaturen mit mythischem Aussehen – halb Frau und halb Vogel oder Fisch – und mit einem betörenden und täuschenden Charakter.
Laut dem Mythos lebten die homerischen Sirenen in Korrespondenz mit den heutigen Li Galli-Inseln, die die Alten Sirenuse nannten – ein von ihnen abgeleiteter Ortsname. Von hier lockten die Meerjungfrauen die Seeleute mit ihren Liedern und verschlangen ihre Körper.
Ulysses war auch ein Seefahrer, der während seiner Rückkehr nach Ithaka dieses Gebiet durchquerte. Er war sich jedoch der Reize dieser Kreaturen sehr wohl bewusst, also befahl er seinen Männern, ihn zu fesseln und ihnen die Ohren mit Wachs zu verstopfen. Der Legende erzählt von Meerjungfrauen, die frustriert und enttäuscht von ihrem Versagen waren, deshalb ließen sich ins Meer sterben und wurden von den Wellen davongetragen.

Mythen und Legenden über Massa Lubrense: die homerischen Sirenen
Li Galli-Inseln
Isolotti Li Galli, ambientazione del mito delle sirene

Vervece

„O’ Revece“ oder Vervece, ist ein charakteristischer Felsen von Massa Lubrense, der liegt in Marina della Lobra. Es ist der Hintergrund der Geschichte zweier Maler: Carlo Amalfi und Luigi Blower. Luigi brachte dem armen Carlo eine Reihe unendlicher Bosheiten ein. Carlo beschloss sich zu rächen: während eines Sturms ließ er seinen Freund auf dem Felsen zurück, der nicht schwimmen konnte. Am nächsten Morgen stellte er jedoch fest, dass es keine Spur von Luigi gab und fand sich in der Reue wieder, seinen Tod verursacht zu haben. Carlo lebte mit dieser Schuld, bis rief er einen Mönch des Kapuzinerklosters zur Beichte: er entdeckte, dass der Mönch sein Freund Luigi Blower war. Sein Freund wurde am Tag des Vorfalls von einem Procidani-Boot gerettet. Dann zog er sich in ein Kloster zurück, um für seine Sünden zu büßen. Mit dieser Nachricht konnte Charles von den Schmerzen befreit sterben, die ihn bisher geplagt hatten.

Vervece
Il Vervece

Die Janare von “Prete Janche”

Eine weitere mysteriöse Legende über Massa Lubrense und insbesondere über die Ortschaft Prete Janche ist die der Janare. Nach allgemeiner Vorstellung ist die Janara ein weibliches Ungeheuer, das fliegen kann und nachts agiert vor allem in der Gegend von Nerano.
In der Antike, in der Zeit von September bis November, gingen Wachteljäger nach Prete Janche, einem sehr günstigen Ort für die Jagd auf diese Vögel, besonders nachts. Der Legende nach war dieser Ort jedoch auch die Versammlung der Janaras. Tatsächlich wurden die Jäger Zeuge seltsamer Phänomene: in der Nacht, auch bei gutem Wetter Luftwirbel erzeugt, gefolgt von Pfeifen. Einigen Zeugen zufolge tauchten bei einigen Gelegenheiten große und uneinnehmbare Vögel auf und es wurden seltsame Lieder und Schreie gehört. All diese Ereignisse ließen jeden fliehen – und nie wieder zurückkehren – der nur versucht hatte, sich diesem Gebiet zu nähern.

Die Glocke von Punta Campanella

Während der verheerenden türkischen Invasion von 1558 in Massa Lubrense und Sorrento plünderten die Sarazenen die Kirche von Sant’Antonino Abate, dem Schutzpatron von Sorrento. Unter den verschiedenen wertvollen Gegenständen, die gestohlen wurden, befand sich auch die Bronzeglocke. Als die Flotte Sorrento verließ, in der Nähe von Punta Campanella, blockierte eine mysteriöse Kraft das Schiff, das die Glocke trug und hinderte es weiterzufahren. Die türkischen Piraten begannen, einen Teil der geplünderten Waren ins Meer zu werfen, um zu fliehen, aber nur als sie die Glocke loswurden, gelang es ihnen. Der Legende nach kann mann seitdem jedes Jahr am 14. Februar – dem Tag, an dem der Schutzpatron gefeiert wird – der Klang der Glocke von Punta Campanella vom Meeresgrund hören.

Punta Campanella
Punta Campanella

Diese sind nur einige der fantastischen Geschichten und Legenden von Massa Lubrense. Eine weitere Gelegenheit sich führen und transportieren zu lassen, um die tausend Facetten zu entdecken, die dieses magische Gebiet ausmachen.


  • -

Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense

Category:Blog,Setzt,Reisen Tags : 

von Miriam Russo

Das Gebiet von Massa Lubrense zeichnet sich durch ohnegleiche und unumgängliche Orte aus. Die Vielfalt macht es einzigartig in seiner Art. In diesem Artikel schlagen wir Ihnen nur einige der Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense vor, die Sie absolut nicht aufgeben können.

“Herz” von Baia di Ieranto

Der erste unserer Instagram-würdigsten Orte in Massa Lubrense ist das „Herz“ von Baia di Ieranto. Ein Ort, der in Magie und Legenden gehüllt zu sein scheint. Der Geschichte nach wäre es das Gebiet, in dem Ulysses, der nach Ithaka zurückkehrte, die Sirenen traf. An diesem verzauberten Ort werden Sie das kristallklare Wasser und die herrlichen Strände genießen, die die Gegend zu bieten hat.

Leuchtturm Punta Campanella

Der Leuchtturm befindet sich im geschützten Meeresgebiet des Vorgebirges von Punta Campanella und schafft zweifellos ein suggestives und verzaubertes Szenario. Vor Ihren Augen entsteht eine Atmosphäre der Faszination und des Mysteriums, die Ihnen den Atem raubt. Besonders nachts ist es unverzichtbar, wenn der Leuchtturm zusammen mit den Sternen zu leuchten scheint.

Fjord von Crapolla

Ein weiterer überraschender und Instagram-würdigsten Ort ist der Fjord von Crapolla. Es ist eine der besonderen Buchten von Massa Lubrense, dass nicht nur für den Badetourismus sehr wichtig ist, sondern auch reich an Geschichte ist. Das Gebiet ist auch zu Fuß von Torca leicht zu erreichen, sodass Sie die herrlichen Trekkingrouten genießen können, die der Ort bietet.

https://www.instagram.com/p/COYSPhEMAAj/

Berg von San Costanzo

Es ist ein Berg mit zwei Gipfeln, der höchste in Massa Lubrense, von dem aus man einen 360-Grad-Blick auf den Golf von Neapel und Salerno bis zu den Inseln Ischia und Procida hat. Darüber hinaus finden Sie auf der linken Spitze des Berges auch die charakteristische weiße Kirche, die dem gleichnamigen Heiligen gewidmet ist. Es ist ein eindrucksvoller Ort, den wir empfehlen Sie, nicht aufzugeben.

Die kleine Bucht von Mitigliano

Der letzte und magische Ort in Massa Lubrense ist die kleine Bucht von Mitigliano, ein idealer Ort, um das kristallklare Meer und ein sensationelles Panorama zu genießen. Die Kleine Bucht von Mitigliano ist in der Tat eine Bai, die auf die Insel Ischia und Punta Campanella blickt. Außerdem können Sie bei ruhigem Meer und Ebbe die eindrucksvolle Höhle betreten, die dieses Erlebnis noch spezieller macht.

Durch die Entdeckung dieser Orte werden Ihre sozialen Netzwerke einzigartig und Sie zufrieden, einen kleinen Teil von Massa Lubrense gekannt zu haben.


  • -

5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche

Category:Blog,Featured,Gastronomie Tags : 

von Miriam Russo

Eine der größten Stärken des Gebiets ist sicherlich die Küche, die mit ihrer großen Vielfalt an Produkten in der Lage ist, auf jeden Geschmack und Gaumen einzugehen und ein einzigartiges und unwiederholbares Erlebnis zu bieten. Nachfolgend 5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche, die wir Ihnen empfehlen zu probieren und zu genießen, besonders nachdem Sie sich der Erkundung gewidmet haben, die die intensiven Landschaften von Massa Lubrense bieten.

Algen-Zeppoline.

Algen-Zeppoline

Die ideale Vorspeise, um die schmackhafte lokale Küche kennen zu lernen, sind die Algen-Zeppoline: dies sind Krapfen aus „gewachsenem Teig“ (typische neapolitanische Bezeichnung für gesäuerten Teig), denen Meeresalgen hinzugefügt werden. Die Kombination ergibt einen charakteristischen und einzigartigen Duft des Meeres. Durch ihre Schlichtheit passen sie zu jedem Anlass und persönlichen Geschmack.

Eines der 5 unumgänglichen Gerichte der lokalen Küche: Spaghetti Nerano.

Spaghetti Nerano

Als Klassiker der neapolitanischen Küche und als erster Gang, der seinen Namen von dem gleichnamigen Weiler Massa Lubrense hat, sind Spaghetti Nerano fast ein Symbol des lokalen Territoriums. Sie bestehen aus Zucchini, die zuerst gebraten und dann mit Basilikum und Provolone kombiniert werden, mit Variationen, die auch die Verwendung von Butter und Caciotta beinhalten. Dies ist auch ein einfaches, aber exquisites Gericht.

Ravioli Caprese

Ravioli Caprese.

Als Alternative ist ein weiterer sehr guter erster Gang die Ravioli Caprese. Das Trio aus Basilikum, fadenförmigem Mozzarella und Tomaten macht dieses Gericht komplett und schmackhaft. Mit seiner Einfachheit, aber gleichzeitig Güte, ermöglicht es Ihnen, Geschmack und Tradition auf den Tisch zu bringen und die schwierigsten Gaumen zu erobern.

Unumgängliche Gerichte: gegrillter Schwertfisch, gewürzt mit Salz, Öl, Zitrone und Lorbeerblättern.

Gegrillter Schwertfisch

Die vierte unserer 5 unumgänglichen lokalen Gerichte ist gegrillter Schwertfisch. Dieses zweite Gericht gehört zu den köstlichsten der Tradition. Am Gaumen hat Schwertfisch einen intensiven und angenehmen Geschmack, der durch das Marinieren in Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Petersilie verstärkt wird. Das Grillen bringt die Gerüche und Aromen dieses einfachen und köstlichen Rezepts noch mehr zur Geltung. Sicherlich zu den empfehlenswertesten Gerichten.

Unumgängliche Gerichte: eine Portion Zitronentorte Delizia.

Zitronentorte Delizia

Zum Abschluss des idealen Mittagessens im Zeichen des guten Geschmacks und der Tradition darf der Zitronentorte Delizia nicht fehlen. Es ist ein delikates Dessert aufgrund der Limoncello-Creme, aber hat gleichzeitig einen starken Geschmack dank den Zitronen, aus denen es besteht. Zitronen ermöglichen es Ihnen, sich gleichzeitig zu erfrischen und zu genießen. Alles kombiniert mit dem weichen Biskuitkuchen, der die Grundlage für das perfekte Dessert bildet.


Das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was das Land und die Küche von Massa Lubrense zu bieten haben. Ein hypothetisches Menü, um mehr über seine Produkte und gleichzeitig seine Wurzeln zu erfahren. Die perfekte Übereinstimmung zwischen Güte und Geschichte, die jeder entdecken sollte.


  • -
Marina Lobra panorama

Reiseverlauf: ein Tag in Massa Lubrense

Category:Blog,Setzt,Reisen Tags : 

von Miriam Russo

Das Gebiet von Massa Lubrense ist alles zu entdecken: Ausblicke, Panoramen, Geschichte und Schönheit vereinen sich um einen atemberaubenden Spektakel zu schaffen. In diesem Artikel schlagen wir Ihnen eine Reiseroute vor, die Sie an einem Tag und einfacher mit dem Auto durchführen können, um die Wunder der Gegend zu entdecken.

Massa Zentrum

Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt der Gemeinde Massa Lubrense, Massa Zentrum. Das Informationsbüro wird Ihnen nicht nur alle nützlichen Informationen geben, um die Gegend zu besuchen, sondern Sie können bereits hier bewundern, was das Gebiet zu bieten hat. Auf dem Hauptplatz, zwar Largo Vescovado, befindet sich tatsächlich eine der vielen Kirchen und Kapellen von Massa: die ehemalige Kathedrale Santa Maria delle Grazie. Hinzu kommt der unverzichtbare Aussichtspunkt des gleichen Gebiets „Pennino“ , der einen eindrucksvollen Blick auf die Inseln Capri und Ischia bietet.

Erste Station der eintägigen Reiseroute in Massa Lubrense: Ehemalige Kathedrale Santa Maria delle Grazie in Massa Zentrum.
Aussichtspunkt „Pennino" bei Massa Zentrum.

Marina della Lobra

Etwas mehr als einen Kilometer von unserem Ausgangspunkt entfernt liegt das charakteristische und eindrucksvolle Küstendorf von Marina della Lobra. Es ist ein Fischerdorf, das seinen Namen der Kirche der Madonna della Lobra verdankt, die es überragt. Was sofort ins Auge fallen wird, sind zweifellos die farbenfrohen Häuser, die es charakterisieren und die Stufen, die direkt zum Meer führen. Der ideale Ort für eine erste Pause auf unserer Reiseroute, um einen sensationellen Blick auf das Mittelmeer zu genießen.

Bunte Häuser und kleine Boote im Küstendorf von Marina della Lobra.

Termini

Nach der Rückkehr im Massa Zentrum führt uns unsere Reiseroute nach Termini. Wenn Sie Marciano passieren, können Sie bereits die Aussichtspunkte entlang der Straße genießen. Die entsprechende Parkplätze ermöglichen es Ihnen nämlich, einen Blick auf die Insel Capri zu werfen, die sich allmählich nähert. Aber die Wunder enden hier nicht: sobald Sie den Berg von San Costanzo erreicht haben, können das Panorama genießen, das der höchste Punkt der Halbinsel von Sorrento bietet. Lassen Sie das Auto im Pinienwald, den direkt unterhalb der Bergspitze steht. Dann mit einem kurzen Spaziergang kommen Sie zur Kapelle San Costanzo, wo einen 360-Grad-Blick auf den Golf von Neapel und Salerno erwartet.

Aussichtspunkt auf dem Berg von San Costanzo.

Marina del Cantone

Nachdem Sie Termini verlassen haben, empfehlen wir Ihnen Marina del Cantone mit seinen Stränden und seiner gastronomischen Tradition. Tatsächlich ist es am Ende dieser ersten Morgenphase unserer Reise der ideale Ort, um sich zu erfrischen. Es wird sicherlich angenehm sein, in seinem kristallklaren Wasser zu baden oder ein leckeres Mittagessen mit lokalen Spezialitäten zu genießen, darunter die unverzichtbaren Spaghetti Nerano.

Einer der kristallklaren Strände von Marina del Cantone.

Sant’Agata sui Due Golfi

Die letzte Station unserer eindrucksvollen Reiseroute ist Sant’Agata sui Due Golfi. Sein Name sagt etwas über seine Lage aus: es liegt tatsächlich direkt auf dem Hügel zwischen dem Golf von Neapel und dem von Salerno. Von dort machen Sie ein beeindruckendes Panorama in Deserto sprachlos: der wunderbare Sonnenuntergang, der vom Kloster San Paolo al Deserto sichtbar ist, wird diese Reise an der Grenze zwischen physischer und sinnlicher Erfahrung beenden.

Blick auf die Kirche Santa Maria delle Grazie in der Nähe von Sant'Agata sui due Golfi, der letzte empfohlene Stopp auf der Reiseroute in Massa Lubrense.

So endet unsere eintägige Reiseroute in Massa Lubrense. Wir empfehlen Ihnen auch, sich von unserer interaktiven Karte leiten und helfen zu lassen, um mehr und mehr über die Wunder dieses Ortes zu entdecken.


  • -

Fotografien im Atelier

Category:Blog,Kultur Tags : 

Eine fotografische Sammlung, das Ergebnis der anthropologischen Forschung, die Deborah Di Bello mit den Familien von Torca, einem Weiler von Massa Lubrense, durchgeführt hat.