Tag Archives: Gastronomia

  • -

Die Dorffeste: eine Gelegenheit, die Gegend kennenzulernen

Category:Blog,Featured,Feste und Feiern Tags : 

von Claudia Fontana, übersetzt von Alessandra Cimmino

Dorffeste sind lokale Volksfeste, die normalerweise mit einem religiösen Feiertag verbunden sind, oft um einem Heiligen zu gedenken. In den meisten Fällen werden die Dorffeste mit Musik und lustigen Aktivitäten belebt. Das gastronomische Angebot ist unvermeidlich. In Massa Lubrense finden im Laufe des Jahres mehrere Feste statt, bei denen Sie die besten Produkte unseres Landes probieren können.

Zucchinifest

Es findet am zweiten Sonntag im Juli im Dorf Acquara statt, um den Schutzpatron San Vito zu feiern. Der Tag von San Vito wird eigentlich am 15. Juni gefeiert, aber es ist üblich das Fest im Juli abzuhalten. Der wichtigste Moment ist sicherlich die Prozession, die das ganze Dorf durchquert. Unter den köstlichen Gerichten, die Sie essen können, gibt es viele Zucchinigerichte wie die berühmte Parmigiana und Spaghetti alla Nerano.

Zitronenfest - Dorffeste
Zitronenfest

Zitronenfest

Zu den bekanntesten Festen der Gegend gehört sicherlich das Zitronenfest. Es findet im Juli statt und ist einem der typischen Produkte unseres Landes gewidmet: der Zitrone. Hier können Sie verschiedene Gerichte und Spezialitäten auf Zitronenbasis wie Sorbet und Risotto probieren und auch den berühmten Limoncello.

Schneckenfest

Sehr bekannt und geschätzt ist auch das Schneckenfest, das am 29. Juni in Monticchio stattfindet. Das Dorffest findet anlässlich des Festes von San Pietro statt. Es beginnt mit einer langen Prozession, gefolgt von der Musikkapelle von Massa Lubrense. Während des Festivals können Sie neben angenehmen musikalischen Darbietungen und verschiedenen Aktivitäten für die Kleinen schmackhafte Schnecken probieren, die auf unterschiedlichste Weise zubereitet werden.

Kartoffelfest

Das Kartoffelfest hingegen findet im Juli zu Ehren von San Costanzo im Dorf Termini statt. Das Hauptprodukt ist daher die Kartoffel, die die Grundlage aller Gerichte ist, von den ersten Gängen bis zum Dessert. Zu den Spezialitäten gehören Crocchè, Kartoffelravioli und neapolitanische Graffe.

Tomatenfest

Das Tomatenfest findet am ersten Augustwochenende im Dorf Torca anlässlich der Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzpatronin Sant’Anna statt. Was das Zucchinifest betrifft, so findet auch hier das Fest des Heiligen in Wirklichkeit an einem anderen Tag statt, nämlich am 26. Juli. Sie können die Tomate in vielen traditionellen und nicht-traditionellen Rezepten probieren, immer begleitet von Musik und Unterhaltung.

Fiordilattefest

Anlässlich des Patronatsfestes der SS. Salvatore, am 6. August findet im Dorf Schiazzano das Fiordilattefest statt. Fiordilatte, eines der typischen Produkte von Massa Lubrense, ist der Protagonist, aber hier können Sie auch den berühmten Provolone del Monaco und eine große Auswahl an lokalen Käsesorten probieren.

Auberginenfest

Das Auberginenfest findet am 15. August im Dorf Marina della Lobra statt, um das Fest der Madonna dell’Assunta zu feiern. Für die religiöse Feier findet eine Prozession auf dem Seeweg bis zum Felsen von Vervece statt. Am Abend können Sie jedoch verschiedene Gerichte auf der Basis von Auberginen genießen, darunter die berühmten Schokoladenauberginen.


  • -
Olive da olio Massa Lubrense

Entdecken Sie das Massa Lubrense-Öl

Category:Blog,Featured Tags : 

Geschrieben von Eleonora Aiello

Die Anwesenheit des Olivenbaums in Massa Lubrense hat uralte Wurzeln und die Herstellung von Olivenöl ist eine jener Traditionen, die sich über die Zeit hinweg bewährt haben. Es geht um eine Geschichte, die aus Düften, Schönheit und einer starken Verbundenheit mit Erde und seine Früchte besteht.

Nach dem griechischen Mythos geht die Geburt des ersten Olivenbaums auf die Göttin Athene zurück. Bereits die Pilger, die zum Tempel der Athena-Minerva auf dem Vorgebirge von Punta Campanella gingen, kauften unterwegs Öl. Es wurde verwendet, um der Gottheit ein Opfer darzubringen, wie die vor Ort gefundenen und im Georges Vallet Museum aufbewahrten Behälter belegen.

Seitdem hat der Olivenbaum dieses Land nie verlassen und prägt die gesamte Landschaft der Halbinsel von Sorrento. Die besonderen orografischen Bedingungen, das typisch mediterrane Klima, die vulkanische Beschaffenheit des Bodens machen die Umgebung der Halbinsel ursprünglich und typisch, ebenso wie das dort produzierte Öl typisch ist.

Olivenbaum
Olivenbaum

Das DOP-Öl „Penisola Sorrentina“

Das DOP-Zeichen wird von der EU erteilt, für Lebensmittel, deren Eigenschaften vom Ursprungsgebiet abhängen und in direktem Zusammenhang damit stehen. Dazu gehört seit 1998 auch das native Olivenöl extra DOP „Penisola Sorrentina“. Diese Anerkennung sieht eine einzuhaltende Produktionsspezifikation vor.

Dieses Öl hat einige besondere Eigenschaften: gelbe Farbe mit grünen Reflexen, fruchtiger und aromatischer Kräutergeruch, süßer Geschmack mit bitteren und würzigen Noten. Der Säuregehalt übersteigt nie den Wert von 0,80 %. Er passt besonders gut zu gegrilltem Fisch und Gemüse, die seinen Geschmack voll zur Geltung bringen.

Das DOP-Öl „Penisola Sorrentina“ wird durch Pressen von nicht weniger als 65 % der „Minucciola“-Oliven (auch als „Olivenbäume“ bekannt) gewonnen. Der Name leitet sich von der geringen Größe der Oliven ab, die jedoch in großen Mengen vorhanden sind, sowie von der guten Ausbeute und Qualität. Der Olivenbaum für Öl ist ohne Zweifel die am weitesten verbreitete Sorte auf der Halbinsel von Sorrento. Es passt sich perfekt an das Klima unseres Landes an und macht tatsächlich etwa 80% des gesamten Erbes des Olivenanbaus aus.

DOP-Öl „Penisola Sorrentina“
DOP-Öl „Penisola Sorrentina“

Olivenernte

Die Olivenernte findet jedes Jahr zwischen Oktober und Dezember statt. Je früher sie geerntet werden, desto bitterer der Geschmack. Wenn die Oliven reifen, wird der Geschmack süßer.

Neben Bauernhöfen besitzen viele Familien in Massa Lubrense kleine oder große Olivenhaine. Die Erntezeit wird so zu einem Moment des Familientreffens, in dem jede Hilfe wertvoll ist und jeder seinen Teil dazu beitragen kann.

Zunächst werden große feinmaschige Netze unter die Bäume gelegt, damit sie die geernteten Oliven aufnehmen können. Die Oliven werden schonend von den Zweigen entfernt, von Hand oder mit Hilfe kleiner Rechen. Um den Transport zu erleichtern, werden die Oliven dann in Kisten gelegt. Die Oliven müssen innerhalb von drei Tagen nach der Ernte verarbeitet werden, da sie oxidieren und sauer werden könnten.

Herstellung von Olivenöl

In der Ölmühle werden die Oliven, nachdem sie entblättert, gewaschen und getrocknet wurden, dem Mahlprozess zugeführt. Es darin besteht, die Oliven zu komprimieren, um eine dicke und cremige Paste mit einem scharfen Geruch zu erhalten. Dieses Verfahren kann mit einem Granit- oder mechanischen Brecher durchgeführt werden, in diesem Fall sprechen wir von Auspressen.

Anschließend gehen wir zur Knetphase, um die in der Paste vorhandenen Mikroöltropfen durch kontinuierliches Mischen zu aggregieren.

Das Quetschen ist die letzte Phase und kann auf zwei Arten erfolgen: heiß oder kalt. Beim Heißpressen werden Wärmequellen verwendet, um die Extraktion und Ausbeute des Produkts zu erleichtern. Bei der Kaltpressung hingegen liegen die Temperaturen unter 27 °C: sies garantiert die beste Qualität des extrahierten Öls, auch wenn die Ausbeute nicht sehr hoch sein wird.

Am Ende der Pressung erhält man ein bereits brauchbares Öl, das essbar ist, auch wenn es sehr trüb ist. Nach dem Filtern und nachdem sich die Rückstände auf dem Boden abgesetzt haben, ist unser Öl bereit für die Abfüllung.

Die Flaschen bestehen aus dunklem Glas, um das Öl vor Licht- und Wärmequellen zu schützen und seine organoleptischen Eigenschaften zu erhalten.

Aktivität

Jedes Jahr organisiert der Nationale Verein „Città dell’Olio“ in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen den „Spaziergang zwischen den Olivenbäumen“, um die Verbindung zwischen den Bürgern und ihrem Land wiederherzustellen.


  • -

5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche

Category:Blog,Featured,Gastronomie Tags : 

von Miriam Russo

Eine der größten Stärken des Gebiets ist sicherlich die Küche, die mit ihrer großen Vielfalt an Produkten in der Lage ist, auf jeden Geschmack und Gaumen einzugehen und ein einzigartiges und unwiederholbares Erlebnis zu bieten. Nachfolgend 5 unumgängliche Gerichte der lokalen Küche, die wir Ihnen empfehlen zu probieren und zu genießen, besonders nachdem Sie sich der Erkundung gewidmet haben, die die intensiven Landschaften von Massa Lubrense bieten.

Algen-Zeppoline.

Algen-Zeppoline

Die ideale Vorspeise, um die schmackhafte lokale Küche kennen zu lernen, sind die Algen-Zeppoline: dies sind Krapfen aus „gewachsenem Teig“ (typische neapolitanische Bezeichnung für gesäuerten Teig), denen Meeresalgen hinzugefügt werden. Die Kombination ergibt einen charakteristischen und einzigartigen Duft des Meeres. Durch ihre Schlichtheit passen sie zu jedem Anlass und persönlichen Geschmack.

Eines der 5 unumgänglichen Gerichte der lokalen Küche: Spaghetti Nerano.

Spaghetti Nerano

Als Klassiker der neapolitanischen Küche und als erster Gang, der seinen Namen von dem gleichnamigen Weiler Massa Lubrense hat, sind Spaghetti Nerano fast ein Symbol des lokalen Territoriums. Sie bestehen aus Zucchini, die zuerst gebraten und dann mit Basilikum und Provolone kombiniert werden, mit Variationen, die auch die Verwendung von Butter und Caciotta beinhalten. Dies ist auch ein einfaches, aber exquisites Gericht.

Ravioli Caprese

Ravioli Caprese.

Als Alternative ist ein weiterer sehr guter erster Gang die Ravioli Caprese. Das Trio aus Basilikum, fadenförmigem Mozzarella und Tomaten macht dieses Gericht komplett und schmackhaft. Mit seiner Einfachheit, aber gleichzeitig Güte, ermöglicht es Ihnen, Geschmack und Tradition auf den Tisch zu bringen und die schwierigsten Gaumen zu erobern.

Unumgängliche Gerichte: gegrillter Schwertfisch, gewürzt mit Salz, Öl, Zitrone und Lorbeerblättern.

Gegrillter Schwertfisch

Die vierte unserer 5 unumgänglichen lokalen Gerichte ist gegrillter Schwertfisch. Dieses zweite Gericht gehört zu den köstlichsten der Tradition. Am Gaumen hat Schwertfisch einen intensiven und angenehmen Geschmack, der durch das Marinieren in Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Petersilie verstärkt wird. Das Grillen bringt die Gerüche und Aromen dieses einfachen und köstlichen Rezepts noch mehr zur Geltung. Sicherlich zu den empfehlenswertesten Gerichten.

Unumgängliche Gerichte: eine Portion Zitronentorte Delizia.

Zitronentorte Delizia

Zum Abschluss des idealen Mittagessens im Zeichen des guten Geschmacks und der Tradition darf der Zitronentorte Delizia nicht fehlen. Es ist ein delikates Dessert aufgrund der Limoncello-Creme, aber hat gleichzeitig einen starken Geschmack dank den Zitronen, aus denen es besteht. Zitronen ermöglichen es Ihnen, sich gleichzeitig zu erfrischen und zu genießen. Alles kombiniert mit dem weichen Biskuitkuchen, der die Grundlage für das perfekte Dessert bildet.


Das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was das Land und die Küche von Massa Lubrense zu bieten haben. Ein hypothetisches Menü, um mehr über seine Produkte und gleichzeitig seine Wurzeln zu erfahren. Die perfekte Übereinstimmung zwischen Güte und Geschichte, die jeder entdecken sollte.